Voriger
Nächster

Dankeschön für Ihr Vertrauen

Mein Dank gilt allen Wählerinnen und Wählern für den großen Vertrauensvorschuss, den Sie mir mit Ihrer Stimme bei der Bürgermeisterwahl am 13.09.2020 und der Stichwahl am 27.09.2020 geschenkt haben. Ebenfalls danke ich allen Unterstützerinnen und Unterstützern sowie den vielen Gratulantinnen und Gratulanten, die mich auf unterschiedlichste Art und Weise erreicht haben.

 
Mit großer Freude  habe ich die Wahl angenommen. Seit dem 01.11.2020 bin ich nun Bürgermeister der Stadt Bergkamen und freue mich auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen als Bürgermeister aller Bergkamerinnen und Bergkamener.
 

Herzlichst

bernd_schaefer_unterschrift_fbg
Bernd Schäfer

Über mich – Bernd Schäfer

Bergkamen, hier bin ich zu Hause, hier ist meine Heimat.

Mein Name ist Bernd Schäfer. Ich bin 53 Jahre alt. Seit meiner Kindheit lebe und arbeite ich in Bergkamen. Aufgewachsen bin ich im Ortsteil Oberaden. Mit meiner Frau Petra wohnte ich mehrere Jahre in Bergkamen-Mitte an der Hochstraße. Dort gründeten wir unsere Familie, mit der wir heute in Overberge leben.

Meine Familie ist das allerwichtigste für mich. Sie spendet mir Rückhalt und Unterstützung. Mit Petra bin ich seit 27 Jahren glücklich verheiratet. Gemeinsam haben wir zwei inzwischen erwachsene Kinder, Helena und Moritz. Beide kommen immer wieder gerne nach Bergkamen zurück, leben beruflich bedingt aber zur Zeit in Köln und Hamburg.

Schon in jungen Jahren war ich sehr sportbegeistert und habe zunächst Tischtennis und danach lange Jahre aktiv Handball beim SuS Oberaden gespielt. Bis heute schaue ich mir gerne das eine oder andere Heimspiel der Bergkamener Handballer/innen an – nicht nur beim SuS Oberaden.

Seit ca. 25 Jahren wandere ich mit einer heute 6-köpfigen Wandergruppe einmal jährlich mehrtägig durch verschiedene Gebiete innerhalb Deutschlands. Dies macht mir sehr viel Spaß und verleiht mir u.a. auch den notwendigen Ausgleich zum Alltag.

Sollten Sie sich mehr für meinen beruflichen sowie politischen Werdegang interessieren, können Sie diesen unter dem Reiter Lebenslauf nachlesen.

Mein

Schule & Beruf

Politik

  • 1972 bis 1976:
    Jahngemeinschaftsgrundschule Oberaden
  • 1976 bis 1982:
    Realschule Oberaden, Abschluss: Fachoberschulreife
  • 1982 bis 1985:
    Gymnasium Bergkamen, Abschluss: Abitur
  • 1985 bis 1988:
    Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Bergkamen-Bönen
  • 1988 bis 1989:
    Grundwehrdienst
  • 1993:
    Fortbildung zum Sparkassenbetriebswirt
  • 1995 bis 2020:
    Tätigkeit in leitender Funktion bei der Sparkasse Bergkamen-Bönen
  • 1995 bis 2003:
    Geschäftsstellenleiter der Geschäftsstelle Bergkamen-Overberge
  • 2003 bis 2020:
    Geschäftsstellenleiter der Geschäftsstelle Bergkamen-Oberaden
  • 2017 bis 2020:
    Teilmarktleiter des Teilmarktes Bergkamen mit den Geschäftsstellen Oberaden und Rünthe
  • seit 2020:
    Leiter der Stadtverwaltung als hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Bergkamen

Politik

  • seit 2004:
    Mitglied des Rates der Stadt Bergkamen
  • 2008 bis 2014:
    Vorsitzender der SPD Bergkamen
  • 2004 bis 2014:
    Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses
  • 2009 bis 2014:
    stellv. Bürgermeister der Stadt Bergkamen
  • 2014 bis 2020:
    Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bergkamen
  • 2014 bis 2020:
    Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung, Strukturwandel und Wirtschaftsförderung
  • seit 2020:
    Vorsitzender des Rates als hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Bergkamen

Meine Werte

Selbstdisziplin und Solidarität.

Groß werden, zusammenhalten und gemeinsam daran wachsen.

Aufzuwachsen in einem Familienunternehmen hat mich für mein ganzes Leben geprägt. Mir wurden Werte wie Selbstdisziplin, Teamgeist und Solidarität in die Wiege gelegt. Zusammen mit menschlicher Gerechtigkeit bilden sie für mich eine Einheit und verstärken einander. Menschen sollten ein selbstbestimmtes Leben führen können, unabhängig von ihrer Herkunft, ihres Geschlechts oder ihres sozialen Status. Alle verdienen die gleichen Chancen auf Bildung und Entwicklung.

Früh habe ich erkannt, dass der Erfolg unseres Familienunternehmens im Wesentlichen den Beschäftigten zu verdanken ist. Zu einem guten Arbeitsklima gehören: eine gute Bezahlung, Respekt und Wertschätzung sowie das Zuhören, insbesondere auch bei privaten Problemen.

Wir haben eine Verpflichtung gegenüber unseren zukünftigen Generationen, die mit Werten wie diesen, ein erfülltes Leben führen sollen – mit Toleranz, Ehrlichkeit und Zusammenhalt.

Engagement und Respekt.

Zukunft hat immer Hand und Fuß, wenn sie gemeinsam auf die Beine gestellt wird.

Mein Engagement für andere habe ich neben meiner beruflichen Weiterbildung in den letzten Jahren immer mehr fortgesetzt: Ich bin seit über zehn Jahren aktiv an der Realisierung vieler Projekte für Bergkamen beteiligt gewesen. Dank meiner verschiedenen Positionen, die ich in den letzten Jahren ausgeübt habe, konnte ich viele Erfahrungen sammeln und mich in die positive Entwicklung unserer Stadt einbringen.

Gemeinsam mit Ihnen möchte ich diese Stadt und ihre Menschen in die Zukunft führen. Aufbauend auf einem respektvollen Umgang und Miteinander können wir die Gemeinschaft pflegen und gemeinsam unser gesellschaftliches Engagement steigern.

Freiheit und Demokratie.

Lebenswertes Leben. In einer toleranten, vielfältigen Gemeinschaft.

Mir persönlich liegt im Moment insbesondere das Thema Freiheit und Demokratie am Herzen. Sie bilden das Fundament unserer Gesellschaft. Aktuell befinden wir uns an einem Scheideweg bei dem es gilt, diese Werte zu verteidigen. Im Sinne einer toleranten, vielfältigen Gemeinschaft.

Gutes bewahren. Neues schaffen. GEMEINSAM.

Dafür stehe ich.

Meine Ziele

Leben und Wohnen.

Sich zu Hause fühlen fängt mit den eigenen 4 Wänden an.

Wohnen ist und bleibt eines unserer Grundbedürfnisse, welches auch in den nächsten Jahren erfüllt werden muss. Für alle Generationen in allen Lebenslagen. Und für mich ein ganz wichtiges Thema: Bedarfsgerechter, bezahlbarer Wohnraum. Vor allem für alleinlebende Personen, ältere und bewegungseingeschränkte Menschen sowie Familien mit Kindern. Das stärkt die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt. Dafür brauchen wir eine engere Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltung und den Akteuren auf dem Wohnungsmarkt. Die Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft (UKBS) und die Wohnungsbaugenossenschaften nenne ich ganz bewusst an dieser Stelle. Sie stellen den Menschen in den Mittelpunkt ihres Handelns und nicht primär die Rendite.

Bildung und Familie.

Familie ist, wo Heimat ist. Heimat bleibt, wo Chancen sind.

Ich möchte den Strukturwandel weiter vorantreiben. Nach wie vor ist der Anteil der Arbeitslosen – vor allem bei den Jüngeren – in Bergkamen zu hoch. Gleichzeitig haben Betriebe und Unternehmen Nachwuchssorgen. Wirtschaftsförderung ist mehr als die bloße Bereitstellung von Gewerbeflächen. Es geht um Bestandspflege und  Wertschätzung. Der Dialog mit den Unternehmen in Bergkamen ist mir ganz, ganz wichtig. Bildung beginnt im Kindesalter mit dem Besuch der KITA. Hier muss es uns gelingen durch ein adäquates Angebot an Betreuungszeiten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine dazu passende Kinderbetreuung sicherzustellen. Das gilt genauso für Unternehmen bei der Bereitstellung oder Schaffung von neuen Arbeitsplätzen. Über den Bereich der Ganztagsangebote sowie der räumlichen und auch digitalen Ausstattung der Schulen hinaus, gilt es ein Lernumfeld zu schaffen, wo sich Kinder wohlfühlen und gerne lernen. Dazu gehört auch, jedem Kind eine zweite und wenn nötig auch dritte Chance zu geben.

Kultur und Ehrenamt.

LebensWert und WertVoll. Unser Bergkamen.

In Bergkamen gibt es ein breites ehrenamtliches Engagement auf ganz, ganz vielen Ebenen. Ein Ehrenamt ist immer aller Ehren wert. Ich bin der festen Überzeugung, dass sehr viele Menschen in Bergkamen nur einen kleinen Anstoß benötigen, um sich zu engagieren. Und genau damit sollen sie nicht allein gelassen werden. Die Verwaltung kann und soll sie in Zukunft als direkter Ansprechpartner und Ratgeber noch besser unterstützen.

Heute verfügt Bergkamen über ein weit über die Stadtgrenzen hinaus anerkanntes, hochwertiges kulturelles Angebot. Dies wurde auch im Rahmen der langjährigen Haushaltssicherungskonzepte als freiwillige Leistung nicht in Frage gestellt. Für mich gibt es hier 3 zentrale Standorte. Das Stadtmuseum mit der Holz- Erde Mauer. Hier haben wir viel Geld in die Hand genommen, um diesen Standort jetzt zu modernisieren. Die Musikschule, welche ihren zentralen Standort auf dem Gelände der neu zu errichtenden Jahnschule erhält. Und letztendlich das Studiotheater in Bergkamen-Mitte. Mit diesen 3 zentralen Standorten im Stadtgebiet sind wir dann sehr, sehr gut aufgestellt und setzen ganz bewusst ein Zeichen für unser Verständnis von Kulturstandorten. Kultur muss aber vor allem immer bezahlbar sein. Für Alle!

Klima und Mobilität.

Klimaschutz Machbar Machen. Für uns Alle.

Wir machen das, was geht! Und das ist eine ganze Menge. Priorität hat für mich in diesem Zusammenhang das Thema Mobilität. Wir müssen dem Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel mehr Aufmerksamkeit schenken. Erste Schritte hierfür sind mit unserem Antrag zum Doppelhaushalt getan. Hier gilt es, Geld in die Hand zu nehmen, um die in den einzelnen Workshops unter Bürgerbeteiligung erarbeiteten Vorschläge zügig umzusetzen. Zur Mobilität gehört zweifelsfrei auch der öffentliche Personennahverkehr. Gute Verbindungen, schnelle Taktungen und vor allem bezahlbare Preise sind hier die Zielmarke. Es kann nicht sein, dass eine einfache Fahrt mit dem S30 vom Busbahnhof Bergkamen nach Dortmund über 5,00 Euro pro Person kostet. Wichtig ist für mich ein einheitliches sowie einfaches Tarifsystem bei den Nahverkehrsverbünden. Ich bin mir durchaus bewusst, dass dies (zunächst) eine Vision ist. Meiner Meinung nach muss es möglich sein, mit einem einheitlichen, subventionierten Tarif im Ruhrgebiet den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen. Dies muss preislich so interessant sein, dass Bus und Bahn zu einer echten Alternative werden.

Finanzpolitik und Beteiligungen.

Eine solide Finanzpolitik liegt mir besonders am Herzen.

Sie ist Voraussetzung für die Weiterentwicklung unserer Stadt. Unter dem Aspekt der Generationengerechtigkeit gebietet sich ein nachhaltiger und behutsamer Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden
Steuergeldern.

Nachhaltige Finanzen. Gute Politik.

Sauberkeit und Sicherheit.

Für alle Bereiche Bergkamens wünsche ich mir ein sauberes und sicheres Wohnumfeld, in dem man sich wohlfühlt und gerne zu Hause ist.

Bergkamen. Mein schönstes Zuhause.

Kontakt

Sie wollen etwas wissen,
oder direkt mit mir in Kontakt treten?

Jetzt einfach ausfüllen,
ich antworte so schnell wie möglich.

Oder besuchen Sie mich bei Facebook.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.